Make-up-Profis gibt Tipps zur typgerechten Hautreinigung

Nur auf einer sauberen und gepflegten Haut kann ein perfektes Make-up-Ergebnis erzielt werden. Aus diesem Grund ist eine hauttypgerechte Gesichtsreinigung zur Vorbereitung der Haut unerlässlich. Heute möchten wir Sie über die unterschiedlichen Reinigungsmöglichkeiten informieren und Tipps für schöne saubere Haut geben, die sich wohl fühlt.

Daher stellt sich die Frage: Was ist nötig, was zu viel? Welches Mittel wofür, und wie findet man die besten Produkte? Wir haben für Sie getestet….

Wenn ich kein Make-up trage, reicht dann abends nicht auch klares Wasser?

Leider nicht. Im Laufe des Tages legt sich Staub und  Schmutz auf die Haut, der sie irritieren und die Poren verstopfen kann und daher runter muss. Wasser entfernt nur wasserlösliche Substanzen, ein Reinigungsprodukt auch die fettlöslichen, öffnet die Poren, reinigt sanft porentief und bereitet so die Haut vor auf die Pflege, die morgens und abends benötigt wird.

Kann ich einfaches Leitungswasser zur Reinigung verwenden?

Davon raten wir ab, denn Wasser allein ist hat leider keine porenöffnende Wirkung, im Gegenteil. Wenn Leitungswasser sehr hart, also kalkhaltig ist, reagieren die Kalzium-Ionen darin mit hauteigenen Fettsäuren und können sich ablagern – das kann die Haut sogar reizen. Reinigungsmuffeln raten wir zu einem Mizellen-Wasser (lat. Mica = Klümpchen). Dabei docken im Wasser gelöste waschaktive Klümpchen an Schmutz- und Make-up-Teilchen und lösen sie sanft und ohne große Rubbelei.

Welches ist das passenden Reinigungsprodukt für meine Haut?

Reinigungsmilch, Reinigungscreme, Reinigungsgel, Reinigungsöl, Reinigungsschaum, Reinigungspuder, Reinigungsbürste???????
Mittlerweile gibt es Reinigungsprodukte für das Gesicht wie Sand am Meer. Doch nicht jedes von ihnen ist für die alle Hauttypen geeignet. Wir helfen, damit Sie sich in diesem undurchsichtigen Produkt-Dschungel zurecht finden.

Trockene / Empfindliche Haut:

Bei diesem Hauttyp empfiehlt sich ein Pflegeprodukt, das pH-neutral ist. Reinigungscremes, die die Haut bereits während der Reinigung pflegen, sind besonders zu empfehlen. Auch Reinigungsschäume (Mousse) mit einem pH-Wert von 5,5 eignen sich perfekt zur Gesichtspflege, weil sie den Schutzmantel der empfindlichen Haut nicht beschädigen.
Wichtigste Regel: Nach dem Reinigen darf die Haut nicht spannen, sonst war das Produkt zu intensiv und der Säureschutzmantel der Haut wurde zu stark beschädigt. Bei sehr trockener Haut raten wir zu einem Reinigungsöl, z.B. “Azulen Reinigungsöl” von Dr. R. A. Eckstein oder “Ultimate Cleansing Oil” von Shiseido. Damit gönnen Sie der Haut den absoluten Schonwaschgang. Es liefert eine Extra-Ladung Lipide (Fette) und entfernt spielend sogar stark deckendes Make-up. Das Öl wird auf die trockene Haut gegeben, gründlich einmassiert und mit viel Wasser abgespült.

Sehr empfindliche Haut

Hierfür gibt es Reinigungspuder, die erst kurz vor der Anwendung mit Wasser aufgeschäumt werden müssen und deshalb keine Konservierungsstoffe brauchen, z. B. “Soft Cleansing Milder Reinigungs Puder” von Declaré.

Normale Haut und Mischhaut:

Sie haben Glück, denn im Gegensatz zu trockener oder empfindlicher Haut, verzeiht es Ihre, wenn Sie mal zum falschen Produkt bei der Gesichtsreinigung greifen. Für die tägliche Pflege-Routine ist bei normaler, also gesunder Haut eine schonende Reinigungsmilch oder milden Reinigungsschaum, z.B. “Natural Face Reinigungsschaum” von Speick morgens und abends vollkommen ausreichend.
Eigentlich bräuchte eine Mischhaut für die verschiedenen Hautpartien unterschiedliche Pflegeprogramme – doch das wäre ziemlich umständlich! Die fettige T-Zone an Stirn, Nase und Kinn sollte von über­schüssigen Hautfett befreit, aber nicht ausgetrocknet werden. Die trockenen Partien an den Wangen und um die Augen brauchen hingegen zusätzliches Pflege. Also eine echte Herausforderung an die Produkthersteller. Uns hat die „Pink Grapefruit“-Waschcreme von Neutrogena gut gefallen.

Fettige Haut:

Das überschüssige Fett auf der Haut ist nicht nur für einen unschönen Glanz verantwortlich, sondern auch für Unreinheiten, wie zum Beispiel Mitesser. Ein Fehler wäre nun eine sehr intensive Reinigung, da dieses meistens die Haut so stark reizt, dass sie nur noch mehr überschüssiges Hautfett produziert. In jedem Fall empfehlen wir, die Haut morgens und abends zu reinigen.
Waschgele für unreine Haut enthalten talgreduzierende Zusätze wie Zink oder Tonerde, die gleichzeitig beruhigen, z.B. “Pure.Fect Skin Reinigungsgel” von Biotherm (mit Zink). Noch besser bei unreiner Haut sind seifenfreie Syndets, Waschstücke aus synthetischen Reinigungsmitteln, die einen hautfreundlichen pH-Wert haben, z. B. “Atoderm Pain” von Bioderma

Und was ist mit normaler Seife?

Vorsicht: Allround-Seifen greifen aufgrund des hohen pH-Wertes den Säureschutzmantel an, trocknen die Haut aus und können so regelrecht Schäden verursachen.

Reinigungsbürste – ist so was zu empfehlen?

In den USA gehören sie längst zur Beauty-Routine und auch bei uns finden sie immer mehr Anhänger.  Spätestens seit Germany’s Next Topmodel 2014 sind Gesichtsbürsten auch in Deutschland absolut angesagt

Aber wie funktioniert diese Bürste und ist sie für jeden Hauttyp geeignet?

Vergleichen wir die Handzahnbürste und die elektrische Zahnbürste, liegen die Vorteile der meisten elektrischen Gesichtsbürsten klar auf der Hand: eine 6-10 mal intensivere Reinigung! Wobei stark auf die Technologie des Bürstenkopfs geachtet werden muss. Mittlerweile gibt es viele Hersteller und eine Fülle an Geräten mit den verschiedensten Funktionen. Die veraltete Rotationstechnik (Bürste dreht sich) ist dabei nicht zu empfehlen, da sie Schmutz und Verunreinigungen (auch Make-up und Puder) eher in die Haut einarbeitet, statt zu entfernen. Nur Bürsten mit der neuartigen oszillierenden und vibrierenden Technologie “schleudern” Verunreinigungen aus der Haut heraus, entfernen sanf abgestorbene Hautschüppchen und regen die Mikrozirkulation in der Haut hat. Geräte mit dieser modernen Technologie sind sogar für empfindliche Haut geeignet.

Wir haben für Sie die zwei Reinigungsbürsten mit o.g. neuartiger Technologie verglichen und sind zu folgendem Ergebnis gekommen:

Clarisonic Mia 2 Sonic: Ganz klar… Die Mia aus dem Hause L’Oréal gehört zu dem Premium Reinigungsgeräten, liegt gut in der Hand und ist hochwertig verarbeitet.  Eine Besonderheit ist die Sonic-Methode, eine patentierte Form der Mikro-Massage. Im Vergleich zu anderen Bürsten vibriert das Reinigungsgerät mit über 300 Schwingungen in der Sekunde und erzielt damit eine ausgesprochen gute und schonende Reinigungsleistung. Allerdings erhielten wir bei einer Internet-Recherche immer wieder Hinweise zu Problemen mit der Haltbarkeit des Akkus und einer fehlenden Umtauschgarantie beim Kauf im Internet. Der Gang ist ein Fachgeschäft und einer damit verbundenen Herstellergarantie von mindestens 24 Monaten wird also dringstens empfohlen.

Zeitgard Cleansing Device: Die Schwachstelle bei (fast) allen Geräten ist die Frage nach der Reinigung der Bürstenköpfe, denn diese sollen angeblich ohne Desinfektion drei Monate gebraucht werden können. Aufgrund dieses wichtigen Kriteriums hat uns das Reinigungsgerät von LR Health & Beauty gefallen, da der Bürstenkopf als einziger den antibakteriellen Powerstoff MICROSILVER enthält, das dafür sorgt, dass der Bürstenkopf nach jeder Anwendung bakterienfrei bleibt. Als nachteilig empfanden wir das Betriebsgeräusch, welches leiser sein dürfte, was allerdings vom Hersteller mit der hohen Leistung von 7000 Schwingungen in der Minute erklärt wird.

Abschließendes Fazit: Tägliche Gesichtsreinigung muss sein – und zwar so sanf und gründlich wie möglch, wenn Sie auch mit steigendem Alter eine jugendlich frische Haut haben möchten. Pflegen Sie Ihre Haut, denn es ist das Kleid, das Sie sich nicht nach Belieben neu kaufen können.

Viele Grüße, Ihr und euer Make-up-Profis Team

Hinterlassen Sie eine Antwort